Back to Top

Der Bayerische Wald, das Grenzgebiet um Waldmünchen, die Stiftländer Sehenswürdigkeiten und die Gegend um Bad Steben waren in diesem Sommer unsere Reiseziele…..

Mit einer etwas kleineren Gruppe von nur 4 Wohnmobilen und 8 Teilnehmern starteten wir am Freitag den 22.07.22 diese zweiwöchige Ausfahrt. Diese führte uns von Viechtach nach Waldmünchen und über Neualbenreuth bis Bad Steben im Frankenland.                                                   
In Viechtach fanden wir an der Schnitzmühle einen schönen, naturbelassenen Campingplatz direkt am Flusslauf des “schwarzen Regen” gelegen. Auf der Wiese “Eichenwald” waren unsere Plätze reserviert. Von hier aus unternahmen wir Wander- und Radltouren wie z.B. mit der Wadbahn nach Gumpenried und über das Gebiet “Bayrisch- Canada” auf romantischen Wanderwegen wieder zurück. Am Abend eine Einkehr im schattigen Biergarten des Campingplatzes. Die angenehme Erfrischung holten wir uns im vorbeifließenden Fluss.

Die zweite Etappe führte uns in die Grenzstadt Waldmünchen. Am Stadtrand befindet sich der sehr schöne Perlsee, eine idyllische Oase der Natur. Ein künstlich angelegter Stausee am Oberlauf der Schwarzach gelegen. Nachdem wir unsere Womos eingeparkt hatten, genossen wir gemeinsam das kühle Nass. Am Abend fand im Ortskern eine historische Veranstaltung statt. Die sehr schöne, aber auch etwas anspruchsvolle Radltour vom Perlsee zum Silbersee machte uns hungrig und durstig… Die Clubküche servierte uns Spaghetti mit verschiedenen Soßen.  Abends Damen- Fussball im TV.  Am nächsten Tag eine Wanderung, überwiegend durch Wald und Wiesen, über die Grenze in Süd-West Böhmen. Direkt hinter dem ehemaligen “Eisernen Vorhang” trafen wir auf das verschwundene Dorf “Grafenried”. Nur noch Mauerreste sind vorhanden….Zu guter letzt noch eine Wanderung um den Perlsee und eine Runde “Boule”

Heute, die dritte Etappe führte uns über Tirschenreuth nach Neualbenreuth zu unserem nächsten Ziel, dass Sibyllen Bad, dem jüngsten Heilbad in Bayern. Von hier aus gibt es unzählige Wander- und Radl- Wege ins Umland. Eine Radltour führte uns ins Nachbarland Tschechien, Richtung Eger. Auf diesem Weg ein lohnenswerter Besuch der Wallfahrtskirche “Maria Loreto”. Am Abend wurde der Grill angeheizt. Die höchste Erhebung dieser Gegend ist der Tillenberg (Dylen) auf fast 1000mtr Höhe. Kaiser Napoleon bezeichnete diesen Ort als Mittelpunkt Europa’s. Im kalten Krieg befand sich hier eine Tschechische Nachrichten Station. Am Rückweg besuchten wir noch die Kirche “kleine Kappl” leider hatte die Gaststätte geschlossen. Als Ersatz genossen wir noch ein paar schöne Stunden im Thermal Bad. Der 1. August ist ja bekanntlich der “Schweizer Nationalfeiertag” …unsere Schweizer Freunde Heidi und Hans-Peter feierten mit uns diesen Tag mit einer Einladung zum Abendessen. Die schönste  Tour mit den Bikes machten wir mit der Besichtigung von drei besonderen Stationen. Die erste war die schon von weiten sichtbare, berühmte Wallfahrtskirche zur Hl.Dreifaltigkeit Kappl aus dem 11. Jahrhundert. Die zweite Station das neu erbaute Museum der “Konnersreuther Resl” 1926-1962… und die letzte Station war schließlich die Kloster- Basilika in Waldsassen. Hier bekamen wir eine sehr interessante Führung über die Geschichte dieser historischen Anlage geboten.  Zum Tagesabschluss mussten wir noch eine Kostprobe des hier bekannten und beliebten “Zeiglbier’s” machen, es schmeckte uns allen sehr gut.

Unsere Reise ging heute weiter Richtung Norden. Nach ca. 80 km hatten wir die Stadt Naila im Frankenwald erreicht. Einkaufen und Mittagspause, anschließend erreichten wir die Kurstadt Bad Steben, den letzten Ort unserer Reise. Wir parkten am Stellplatz, sehr schön am neuen Freibad der Thermen Anlage gelegen. Nach einem erfrischenden Bad im kühlen Nass, genossen wir noch lange den lauen Sommer- Abend. Am nächsten Morgen auf zur ersten Wanderung, meist auf kühlen Wanderwegen. Eigentlich wollten wir im ältesten Wirtshaus des Frankenwald’s einkehren, doch es hatte, so viele andere auch, geschlossen. So mussten wir mit einer Leberkäs- Semmel und einer halben Bier vom Metzger zufrieden sein. Am Abend besuchten wir den schönen Biergarten an der Kaminstube bei Live- Musik..es wurde ein sehr lustiger Abend. Einen sehr schönen Radl- Ausflug unternahmen wir von Bad Steben aus über Schwarzenbach und Naila und wieder zurück. Dabei benutzten wir den Euro- Fernradweg, ca. 12 km ging’s nur bergab..Zum Abschuss der Reise noch eine kombinierte Wander- und Radltour ins Höllental. Im Ortsteil  “Hölle” parkten wir unsere Räder und wanderten immer an der Selbitz, einen sehr gut zu laufenden Walderlebnispfad entlang. Zahlreiche Info- Tafeln erinnerten uns an die Bergmanns- Zeiten vor über 100 Jahren. Am Abend feierten wir Herbert’s Geburtstag und heizten nochmals unseren Grill an…

 

Sonntag der 07.08.2022 war unsere RMF Regio Tour zu Ende.. Jeder machte sich im Laufe des Vormittags auf den Weg um nach Hause zu fahren bzw. noch zu bleiben und noch ein paar Tage zu genießen…
Es waren zwei wunderschöne Wochen, die wir gemeinsam sehr genossen haben….frei nach dem Motto…

Das Allgäu gehört zu den schönsten und beliebtesten Reisezielen in Deutschland. Im Frühling diese Landschaft ein paar
Tage zu genießen, ist schon was besonderes…
Sanfte Hügel, blühende Wiesen, im Süden das beeindruckende Bergpanorama von den Allgäuer Alpen bis zum Bregenzerwald…..inmitten dieser idyllischen Landschaft des Westallgäus liegt Scheidegg auf einem sonnenverwöhnten Hochplateau..
Von Freitag den 20.05. bis Sonntag 29.05.2022 verbrachten wir mit 18 Wohnmobile eine sehr schöne Woche am Kurhaus von Scheidegg…..

Am Freitag den 20.05. trafen fast alle Teilnehmer auf dem Wohnmobil- Stellplatz am Kurhaus in Scheidegg ein. Die Abendstunden genossen wir gemeinsam mit der allgemeinen Begrüßung und dazu das passende Essen und Trinken…

 

Samstag 21.05. Ein wunderschöner Tag heute und deshalb radelten wir knapp 40km rund um Scheidegg. Es war schon sehr hügelig, hat aber doch viel Spaß gemacht. In Weiler mitten im Ortskern fanden wir einen schönen Biergarten, machten eine Pause und nach ca. vier Stunden waren wir wieder am Stellplatz….

Sonntag 22.05. Heute die erste Fußwanderung in den Fluren um Scheidegg. Ein 10 km langer Wanderweg durch Wiesen und Wälder mit herrlichem Blick in die nahe Bergwelt der Vorarlberger Alpen. Am Ponyhof fanden wir einen schönen Platz auf der Terrasse und genossen einen “Capputschi” mit einem 5- Länderblick. Abends wurde unsre Clubküche aktiv, es wurde Geschnetzeltes mit Reis, anschließend ein leckeres Eis serviert….noch lange genossen wir den schönen Abend…

Heute Montag, Start zu einer schon etwas anspruchsvollen Radltour an den Bodensee. Von Scheidegg aus über Feld- und Wiesenwege, teils Landstraßen,  vorbei an Sigmarszell und Bodolz durch zahlreiche Apfelplantagen, erreichten wir das Ufer des Bodensee bei Wasserburg. Weiter immer am See entlang, natürlich mit einer Einkehr, erreichten wir Lindau. Hier war aber das gemütliche Radl fahren zu Ende. Wir mussten ja rauf auf die Hochebene von Scheidegg. Trotz E-Bike und gut geladenen Akkus, für so manchen eine richtige Herausforderung. Schließlich schafften es alle und wir erreichten noch vor den nahenden Gewitter unseren Stellplatz..

Der Wetterbericht meldete für heute leider Regen, für uns aber kein Problem den sogenannten “Plenterwaldweg” aufzusuchen. Der Baumbestand waren hauptsächlich Buchen, Weißtanne und Fiche. Auf Info- Tafeln wurde richtiges Zuordnen von Habitus, Blatt, Nadel und Fruchtgehölz hingewiesen. Abends in die gemütlichen Räumlichkeiten bei “Pino” im Kurhaus.. besonders der “alte Grappa” hatte es in sich…

Heute Mittwoch feierte unser Gast Heinz aus Neuburg seinen Geburtstag. Die gesamte Mannschaft reihte sich mit wehenden Clubfahnen zur Gratulation in die Schlange ein. Natürlich wurden zu seinen Ehren auch ein paar Lieder, begleitet vom Irmi, gesungen. Am Nachmittag lud der Jubilar uns alle zu Kaffee und Kuchen ins Kurhaus ein. Pünktlich um 16 Uhr begann unsere JHV, um 19.30 Uhr das gemeinsame Club Jahresessen im Kurhaus…

Eine sehr schöne Wanderung, heute am Vatertag, machten wir zur traditionellen “Katzenmühle” ein 500 Jahre altes Bauernhaus, früher eine mit Wasser betriebene Mühle. In fast 20 jähriger Restauration- Arbeit hat der Wirt Michl mit seiner Amita, mit viel Schweiß und Mühe ein einmaliges Wirtshaus, innen wie außen, entstehen lassen. Die Band “Wilbury Trio” aus Bregenz machte eine Super Musik… Natürlich mussten wir die Spezialität des Hauses probieren, diese typischen “Allgäuer Kässpatzen” schmeckten wirklich sehr gut. Wieder zurück auf unserem Platz, hatten wir heute noch ein Event. Heidi und Heinz wurden heute ganz offiziell als neue Mitglieder in unseren Club aufgenommen und das musste natürlich entsprechend gefeiert werden. Es wurden 3 verschiedene Leberkäs Sorten serviert, eine prima Idee, es schmeckte allen sehr gut.

Am Freitag den 27.05. stand ein weiteres Highlight an…die Radltour nach Bregenz am Bodensee, von dort mit der Pfänder- Bergbahn rauf auf 1064 mtr. inkl. unserer Bikes. Von hier oben ein herrliches Bergpanorama über den Bodensee und der nahen Bergwelt. Von hier oben starteten wir einen schönen Radlweg bis nach Scheidegg. Unterwegs noch eine Einkehr in einem Biergarten mit Seeblick.

Nun war der letzte aktive Tag gekommen… Um Scheidegg gibt es zahlreiche Wasserfälle, einen Teil davon wollten wir uns anschauen…. den ersten (Hasenreuter- Wasserfälle)  erreichten wir nach leichter Wanderung. Ab jetzt wurde das Gelände und der Weg etwas schwieriger…immer am Rickenbach entlang erreichten wir über teils Stock, Wurzeln und Stein die “Scheidegger Wasserfälle” Eine schon etwas anspruchsvolle Tour, die aber von der Gruppe super gemeistert hat. Im Freizeitpark angekommen, gab’s eine kleine Brotzeit und eine halbe Bier…Bevor wir aber unseren Heimweg antraten, mussten wir noch die 157 Stufen runter und rauf, um auch alle Wasserfälle gesehen zu haben. Am Abend zum Abschied noch mal rauf zum Gasthof ” 5 Länder Blick” mit einer herrlichen Aussicht. Allen schmeckte das Abschieds- Essen und alle schwärmten noch lange von den Tagen der letzten Woche… Reise- Vorstand Ricci zog nochmals Bilanz dieser Ausfahrt und bedankte sich bei allen für die schöne, abwechslungsreiche und harmonische Woche…….immer nach dem Motto

                                                     ………mit Freunden on Tour….
euer Ricci

Eigentlich wollten wir von Januar bis April 2022 eine Reise nach Spanien und durch Portugal machen….
aber die Pandemie machte uns einen Strich durch die Rechnung.

Eine vom Club organisierte Ausfahrt konnte wegen der Corona Warnungen durch das Auswärtige Amt leider nicht durchgeführt werden und so beschlossen die bereits angemeldeten Teilnehmer, eine eigens organisierte Reise nach Spanien durch zu führen. Wir steuerten gemeinsam die Mittelmeerküste zwischen Valencia bis Murcia und weiter nach Malaga an. Geplant waren 6 Plätze mit je einer Woche Aufenthalt zu besuchen. Wer Sonne und Entspannung sucht, ist an der spanischen Ostküste und in Andalusien normaler Weise genau richtig. Doch wir hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Was die letzten 12 Jahre selbst die Einheimischen nicht  erleben durften, passierte uns.. schlechtes Wetter in Spanien, ein Alptraum. Aber wir machten das beste daraus – dazwischen erwischten wir auch die Spanische Sonne.